Freitag, 16. Mai 2014

Ein schwerer Gang

Ein schwerer Gang

Nicht immer verläuft das Leben ruhig und friedlich, ab und an treffen einen Schicksalsschläge. Und egal ob man sich darauf schon lange vorbereitet hat, wirklich vorbereiten kann man sich auf den Tod eines geliebten Familienmitglieds nie.

So kam der Anruf meines Vaters am 27.4. nicht aus heiterem Himmel und doch war es einfach unfassbar. 

Nach langer, schwerer Krankheit hat meine Mutter an diesem Morgen für immer die Augen geschlossen. Sie ist friedlich eingeschlafen. 

Mama, ich liebe dich...... dort wo du jetzt bist, geht es Dir wieder besser.








Weinet nicht an meinem Grabe,

gönnet mir die ewige Ruh,

denkt, was ich gelitten habe

eh' ich schloss die Augen zu.

Kommentare:

  1. Mein Beileid Ute. Ich verlor meine Mutter im letzten Jahr, aber ich habe sie noch gesehen bevor sie starb. Ein Trost ist, dass man weiss das sie nicht mehr leiden muessen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe meine Mama noch über Skype ein paar Stunden vor ihrem Tod gesehen und ich bin so froh, dass ich im Januar in Deutschland war.
      Danke dir Mecki

      Löschen
    2. Das ist gut. Wir, die sich fuer ein Leben im Ausland entschieden haben, muessen da leider alle durch. Mein Vater ist schon vor vielen Jahren gestorben. Trauerarbeit ist wichtig also lass den Traenen freien Lauf solange Du nicht gerade beim Einkaufen bist :-) Hug

      Löschen
  2. Es tut mir so Leid Ute :-(. Die nächste Zeit wird sicher schwer. Meine Eltern sind beide tot und auch die Mutter meines Mannes. selbst nach vielen, vielen Jahren tut es immer noch weh. Ich wünsche Dir ganz viel Kraft für die kommende Zeit, die Trauer wird immer wieder kommen. sei es ein Geruch, eine Erinnerung oder was auch immer.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deine Worte, Yvonne..... Ich habe meine Mama immer vor meinen Augen. Sie war so eine willensstarke Frau und auch ihren letzten Gang hatte sie genau geplant und schriftlich festgehalten.... Ja, ich vermisse Sie schmerzlich und heute denke ich, warum habe ich Sie im Januar nicht öfter gedrückt und ihr noch mal gesagt wie sehr ich sie liebe..... Aber ich weiß, dass Sie es wusste.
      Doch für meine Mama ist es so das Beste.... Ihr geht es jetzt wieder gut.

      Löschen

Dein Kommentar wird so schnell wie möglich freigeschaltet.